Systemanforderungen: P 133 MHz oder höher, Windows 95, 98, Me, 2000, XP, DirectX 7.0a oder höher, 16 MB RAM Fazit
Bilder
Rezension
Hintergrund

Fazit:

Othello, von dem brasilianischen Hersteller Continuum, wird von dtp (Digital Tainment Pool) und SAT 1 in der Fun Box Reihe für 9,99 Euro vertrieben. Othello ist eine wirklich nette Brettspielumsetzung und bringt immer wieder Spaß. 



Rezension:

Othello wurde von Continuum realisiert und wird in Deutschland von DTP in Kooperation mit SAT 1 vertrieben. Es handelt sich hierbei um eine gelungene Brettspielumsetzung. Das Spiel wird auf einem 8 x 8 Felder großen Spielfeld (Schachbrett) gespielt. Die Regeln sind zwar einfach, aber um zu siegen, muss man schon seine grauen Zellen einsetzen. Zu Beginn verfügt jeder Spieler über je zwei Spielsteine, welche genau in der Mitte positioniert sind. Man muss nun rundenbasiert gegnerische Steine "überspringen" oder "umzingeln", um sie so zu Spielsteinen der eigenen Farbe zu konvertieren. Wer am Ende die meisten Spielsteine sein eigen nennen kann, hat gewonnen. Das Ende ist erreicht, wenn keine freien Spielfelder mehr vorhanden sind oder keiner der Spieler mehr einen Zug ausführen kann. Ziehen kann man in alle Richtungen, also horizontal, vertikal oder diagonal. 

Gespielt wird Othello entweder gegen einen Computergegner, wobei mehrere Schwierigkeitsgrade ausgewählt werden können oder via Internet gegen einen menschlichen Gegner. Othello ist komplett in deutscher Sprache und eignet sich hervorragend für ein Spielchen in der Mittagspause, so rosten die Hirnwindungen nicht ein und man hat immer wieder Freude daran seinen Gegner fertig zu machen. 

Die Grafik ist nett und der Spieler kann sich die Farbe seiner Spielsteine vor Beginn einer Partie auswählen. Die Spielbarkeit ist denkbar einfach und bei niedrigeren Schwierigkeitsgraden können kleine Hilfen genutzt werden, was für Anfänger wirklich hilfreich ist. 


Hintergrund:

Der Name des Spieles basiert auf dem berühmten Stück von William Shakespeare, in dem Othello (die Hauptfigur des Stückes) von Eifersucht getrieben, seine Geliebte erwürgt. Der Ursprung des Spieles Othello ist nicht genau bekannt, man vermutet aber, das es auf dem alten chinesischen Spiel "Fan Mian" basiert. Im Jahre 1860 entwickelte der Engländer Lewis Waterman ein Spiel namens "Reversi", aus dem viele Charakteristiken des heutigen Spieles Othello stammen. 1970 legte der Japaner Goro Hasegawa die heute gültigen Regeln für das Spiel Othello fest, so wie sie nun auf der ganzen Welt gültig sind.


Urheberrecht / Copyright © bei DerGRENADIER.de 1998 - 2003